in Transaktion

Was Sie über Bitcoin wissen müssen

Ein Haufen Bitcoins werden hier gezeigt, nachdem der Softwareingenieur Mike Caldwell sie am 26. April 2013 in seinem Laden in Sandy, Utah, geprägt hat.
Der häufigste Weg, Bitcoin zu kaufen, ist über einen Full-Service-Broker wie Coinbase. (George Frey/Getty Images)

Bitcoin und andere Krypto-Währungen sind gelinde gesagt kryptisch. Einige Leute betrachten Bitmünze als Währung, andere als Investition und wieder andere als Wertaufbewahrungsmittel. Selbst Regierungsbehörden können sich nicht darauf einigen, was Bitcoin wirklich ist. Das IRS behandelt es als Eigentum, die Securities and Exchange Commission betrachtet es als Sicherheit, während das Financial Crimes Enforcement Network sagt, es sei eine Währung.

All diese Verwirrung macht Bitcoin zu einer volatilen und unsicheren Investition. Es hilft nicht, dass Krypto-Währungen der Wilde Westen für Investitionen sind, weil sie praktisch unreguliert sind. Keine zentrale Behörde, wie eine Regierung oder Zentralbank, reguliert oder kontrolliert Bitcoin, und wie alle revolutionären neuen Ideen könnte es sich entwickeln, sobald die Welt entdeckt, was es ist und was es für die Zukunft der Finanztransaktionen bedeuten könnte.

Was ist Cryptosoft?

Bitcoin ist eine digitale Währung, die aufgrund ihres Investitionspotenzials große Aufmerksamkeit erregt hat. Investoren halten bitcoin in der Hoffnung, dass der Preis steigt.

Es gibt keine physische Münze, die mit Bitcoin verbunden ist. Es existiert nur im Internet, wo bitcoin sein eigenes Netzwerk nutzt, um globale Transfers direkt zwischen Einzelpersonen zu ermöglichen, so dass kein Vermittler wie eine Bank oder PayPal als Gatekeeper zwischen Benutzern und ihren Geldern dient. „Sie haben die volle Kontrolle über Ihr Geld“, sagt Spencer Bogart, Partner bei Blockchain Capital in San Francisco, einer Risikokapitalgesellschaft, die in Blockchain-fähige Technologie investiert. Sie können bitcoin hören, das mit digitalem Bargeld verglichen wird, weil Sie es speichern und es ohne eine Bank senden können, wie Sie Bargeld würden. Also bei Erfahrungen über den Betrug mit Cryptosoft dies ist das erste Mal in der Geschichte, dass Menschen auf der ganzen Welt in einem Peer-to-Peer-Netzwerk zusammenarbeiten können, ohne sich auf einen Vermittler verlassen zu müssen, sagt Christian Catalini, Professor an der MIT Sloan School of Management und Gründer des MIT Cryptoeconomics Lab. Aber wenn es niemand beaufsichtigt, wie können wir dann überprüfen, ob der Absender die Mittel zur Verfügung hat und der Empfänger sie tatsächlich erhält? Die Antwort ist die Blockchain-Technologie.

[Lesen: 3 wichtige Dinge, die man über Bitcoin wissen sollte.]

Was ist Blockchain?

Blockchain ist die Methode hinter dem Bitcoin-Wahnsinn. Es ist ein globales Buchhaltungs-Ledger, das alle Bitcoin-Transaktionen aufzeichnet. Jeder kann es mit der entsprechenden Software, dem so genannten bitcoin-Protokoll, betrachten, das Open-Source, also frei nutzbar ist.

Stellen Sie sich das bitcoin-Protokoll als die Sprache vor, die das bitcoin-Netzwerk spricht. Jeder Computer, der die Sprache spricht, kann dem Netzwerk beitreten, und jeder Computer kann die Sprache kostenlos lernen. Die Computer, die das Bitcoin-Protokoll sprechen, bilden das Bitcoin-Netzwerk. Wenn Alice Bob 10 Bitcoin sendet, aktualisiert das Netzwerk das Blockchain-Ledger mit den Details des Austausches, so dass alle Netzwerkcomputer es sehen können.

Diese Transparenz sichert das Netzwerk, sagt Eric Ervin aus San Diego, Chief Executive Officer von Reality Shares. „Bildblockkette als riesiges Google Sheet, von dem jeder eine Kopie auf seinem eigenen Computer hat“, sagt er. „Wenn es eine doppelte oder falsche Zelle gibt, würde jeder sie sehen.“

Die Blockkette zeichnet die Details jeder Transaktion ohne die echten Namen der Personen auf. Es bezieht sich auf Alice und Bob durch ihre digitalen Adressen, die lange Folgen von Buchstaben und Zahlen sind, die nicht an ihre reale Identität gebunden sind. Bitcoin-Transaktionen gelten also als pseudonym, nicht als anonym.

Wie Bitcoin-Transaktionen funktionieren
Wenn Sie bitcoin kaufen, kaufen Sie effektiv ein Passwort für eine einzigartige Münze, sagt Bogart. Jeder Bitcoin ist eine Kombination aus einem öffentlichen und einem privaten Schlüssel, ähnlich einem Benutzernamen und einem Passwort.

Der öffentliche Schlüssel ist wie Ihre Adresse und sagt den Leuten, wohin sie Ihnen Bitmünzen schicken können. Der private Schlüssel ist ein 64-stelliges Passwort zu einem bestimmten Bitcoin. Niemand außer Ihnen wird jemals Ihren privaten Schlüssel sehen. Es ist wie der Schlüssel zu einem verschlossenen Briefkasten. Solange die Leute Ihren öffentlichen Schlüssel kennen, können sie Ihnen Briefe schicken, aber nur die Person mit Ihrem privaten Schlüssel kann auf diese Briefe zugreifen.

Diese beiden Schlüssel sind mathematisch verknüpft, so wie eine Person mit ihrer DNA verbunden ist. „Wir könnten eine DNA-Probe haben, ohne zu wissen, wer die Person ist, aber vermutlich ist er die einzige Person, die solche DNA produzieren könnte“, sagt Bogart. „Wir könnten einen öffentlichen Schlüssel haben und nicht wissen, was der private Schlüssel ist, aber wenn jemand eine Nachricht mit dem privaten Schlüssel signiert, könnten wir definitiv bestätigen, dass er das Gegenstück zum öffentlichen Schlüssel ist.“